Willrode

Blick auf die Scheune und Kapelle- bisweilen auch Willroda genannt - gehört zu den bedeutendsten Baudenkmälern im ehemaligen Landkreis Erfurt. Seit langem ist es im Bewusstsein der Bürger der Stadt Erfurt und der umliegenden Gemeinden als Ausflugsziel, Rastplatz und Treffpunkt für Wanderer lebendig. Es bildet als kulturhistorisches Kleinod ein wichtiges Zeugnis und - als Vermittler von Geschichte - eine bedeutende Orientierungshilfe zur Findung des Heimatgefühls.

Baum des Jahres

Regelmäßig führt der Verein Pflanzaktionen aus Anlass des "Baum des Jahres" durch. Und so finden sich nahe Willrode alle "Bäume der Jahre" anschaulich mit einem informativen Hinweisschild. So z.B.:

Geschichte

Ehemaliges Logo des Vereins Forsthaus WillrodaDie Entstehung des Forsthauses führt uns in die Zeit um das 11. Jh., also bis in die Rodezeit zurück (-> Will-Rode). Von 1290 bis 1450 wurde die Anlage bewirtschaftet vom Neuwerkskloster Erfurt (Augustinerinnen). In diesen unruhigen Zeiten wurden als Schutz die hohe Mauer, Wall und Graben - eine "Wasserburg im Kleinen" - errichtet.

Verein

Verein der Freunde und Förderer des Forsthauses Willrode e.V.

(als gemeinnützig anerkannt und eingetragen beim Amtsgericht Erfurt) ist ein Zusammenschluss von Handwerkern und Denkmalpflegern, der sich 1992 als "Verein zur Erhaltung und Förderung des Forsthaus Willroda e.V." gründete. Er ging aus der "Interessenvereinigung Willrodaer Forsthaus im Kulturbund e.V.", die seit 1988 bestand, hervor.

Ziel und Anliegen der Vereinsarbeit

regelt die Satzung (PDF-Datei).

Subscribe to Forsthaus Willrode RSS